Blog » News

Surfen am Gardasee

Surfen am Gardasee

Der Gardasee zählt auf Grund seiner zuverlässigen Winde zu den besten Surf-Regionen der Welt. Vor allem der Norden des Sees bietet zahlreiche hervorragende Surfspots an. An der Spitze dieser Spots liegt der Ort Torbole. Im Sommer ist er fast ausschließlich von Surfern okkupiert. Der Grund sind die einzigartigen Bedingungen. In der so bezeichneten "Düse" bläst der Wind wie nirgendwo sonst am See: der See ist hier am schmalsten und die Berge an den Ufern am steilsten. An dieser Stelle können Geschwindigkeiten bis zu 60 Stundenkilometer erreicht werden, ein absoluter Speedrausch ist das Resultat.

Für Anfänger, aber auch Fortgeschrittene, gibt es zahlreiche Surfschulen, die einem das Surfen beibringen, wo man Bretter ausleihen kann, und sich mit Gleichgesinnten austauscht. Vielerorts kann man sich in die Fluten schwingen und mit dem Wind über das Wasser rauschen.

Der Ort Campione del Garda
Diese Ortschaft gehört zu Tremosine sul Garda. Sie liegt unmittelbar vor einer steilen Felswand. Im Norden der Ortschaft liegt ein gebührenpflichtiger Parkplatz. An ihn angegliedert ist ein Surfstrand. Der Südwind wird durch die topografischen Gegebenheiten der Felswand deutlich intensiviert, der Nordwind produziert die Wellen dazu. Ein guter Spot.

Riva del Garda
Dieser Ort ist vor allem für Anfänger geeignet. Die Windgeschwindigkeiten sind moderat und es gibt viel Platz, um das Surfbrett in den See zu bringen.

Torbole sul Garda
Torbole sul Garda ist ein weiteres Gebiet für Anfänger. Die Bucht hat kaum Wind und ist damit ideales Gebiet für Beginner. Die Balance auf dem Brett kann geübt werden, die Wellen sind niedrig.

Malcesine
​Malcesine ist der beste Einstiegs-Spot für den Vento-Wind. Geschwindigkeiten bis zu 7 bft sind zu erreichen und sorgen für eine volle Wasserfläche mit Surfern am Vormittag. Damit kann der Platz zum Surfen eng werden. Nachmittags bietet Malcesine mit Windstärken von 2-4 bft für alle Könner-Stufen ein attraktives Surferlebnis. Parkmöglichkeiten befinden sich nördlich der Malcesine Nordwind-Station. Von hier aus kann man direkt zum Ufer und ins Wasser. Der ehemalige Surfweltmeister Heinz Stickl betreibt in Malcesine ein Sportcamp.