Blog » News

Mountainbike in Tignale

Mountainbike in Tignale

Als eines der favorisierten Ziele für Mountainbiker ist der nördliche Teil des Gardasees, der auch das Tignale Hinterland mit einschließt. Das Biker-Paradies besitzt gemischte Strecken und stellt ein maximales Erlebnis dar. Sie können die Gegend um Tignale auf Maultierpfaden, Forst- und Feldwegen, alten Militärstrecken oder über Pässe, durch Felstunnel und Berggipfel entdecken.

Mountainbike im Hinterland von Tignale
Das Hinterland von Tignale ist wunderbar für Mountainbiker durch die Routenvielfalt, ein tatsächliches Paradies. Unzählige Wege bieten sich an, die hübschen Berge zu erobern, die die Hauptstadt umgeben. Von den Berghügeln können Sie mit 1600 Meter über dem Meeresspiegel eine hervorragende Aussicht genießen. Kennzeichnend sind die Terrassen, auf denen Olivenbäume dominieren, Eichen reichen bis an die Felsklippen sowie die typischen Gewürze für das Mittelmeer Lorbeer und Rosmarin. Beim Befahren der Wege in den Wäldern begegnen Sie Kiefern, Esche, Kastanien, Hainbuche und Buchen, die plötzlich den Blick auf die tiefblaue See mit Duftessenzen freigeben.

Jede Ansprüche für Mountainbiker werden erfüllt
Eine hübsche Route führt von Tignale auf den Cima Piemp und das Hinterland. Längere Touren können Sie von hier aus u.a. nach einer kurzen Fahrt über Tremosine bis zum 1973 Meter hohen Tremalzo-Pass führen. Einen absoluten Eyecatcher auf die blau-grüne See haben Sie von den Wegen oberhalb des Lagos. Jeder, der eine sportliche Betätigung sucht, kann seien Ansprüche verwirklichen. Hier warten Cross Country, Downhill oder Freeride auf die Mountainbiker am Gardasee. Zuständige Fremdenverkehrsämter vermieten qualitativ edle Mountainbikes an Fortgeschrittene, die diese Trails erkunden oder an Anfänger, die das erstmalige Feeling des Bikens erfahren möchten.

Abwechslungs- und aussichtsreiche Mountainbike-Tour
​Schmale Pfade und alte Militärstraßen führen den Biker von Tignale auf den Berggipfel von Cima Tignale. Der Singletrail ist technisch anspruchsvoll und führt über 800 Meter Höhendifferenz wieder steil ins Tal. Bei einer Strecke von 25 km werden 1340 Höhenmeter überwunden. Vom Rifugio Cima Piemp genießen Sie einen herrlichen Rundblick auf die Berglandschaft in der Umgebung sowie den Gardasee. Über eine alte Militärstraße gelangen Sie zum 1374 Meter hohen Passo della Puria. Der schmale Weg mit zahlreichen Aussichtspunkten führt Sie entlang des Monte Puria Gipfels zum höchsten Punkt der Route, dem Cima Tignale Felsengipfel. Die attraktive Talabfahrt zwingt manchen Biker zum Absteigen. Im unteren Teil werden Sie wegen der engen Serpentinen mit Ihrer guten Kurventechnik konfrontiert. Biker mit Erfahrung erhalten bei diesem Downhill eine Menge Fahrfun. 800 Meter Höhendifferenz unten gelangen Sie wieder auf die Panoramastraße von Tremosine und Tignale, die zum Ausgangspunkt führt.