Blog » News

Die Geschichte und der Charme auf der Gardainsel

Die Geschichte und der Charme auf der Gardainsel

Die "Isola del Garda" wird auf Deutsch auch als Gardainsel bezeichnet. Sie ist flächenmäßig die größte Insel innerhalb des Gardasees. Die Gardainsel ist ein paar hundert Meter vorm Cap San Fermo entfernt. Dieses bildet den Abschluss des Golfes von San Felice del Benaco. Sie befindet sich somit zwischen Salò und San Felice del Benaco. Ihre Höhe über dem Meeresspiegel. Oberhalb des Seespiegels sind dies knappe 23 Meter.

Isola del Garda – die Geschichte
Heute ist die Isola del Garda im privaten Eigentum der Familie Cavazza. Im Verlauf der Jahrhunderte trug sie jedoch viele verschiedene Bezeichnungen. Diese richteten sich hauptsächlich nach den Familiennamen der Eigentümer. Bereits zur Zeit der Römer wurde die Gardainsel bewohnt. Dies zeigen die gefundenen gallisch-römischen Grabsteine. Während des Zerfalls des Römischen Reiches verwilderte die Insel zusehends und wurde für die Jagd genutzt. 

​Geschichtlich wurde die Insel erstmals 879 in einem Erlass erwähnt. Dieser stammte von Karlmann. Er war König von Bayern und Norditalien. In diesem wurde die Gardainsel den Mönchen von San Zeno geschenkt. Sie stammten aus Verona. Es fand demnach eine Entwicklung der Isola des Garda zu einem Zentrum für Meditation. Dieses wurde Geistlichen vorbehalten und beherbergte viele bekannte Personen. Unter ihnen war beispielsweise Pater Francesco Licheto. Dieser entstammte der adligen Familie Lechi von Brescia. 


Nach seinem Tod verfiel die religiöse Gemeinde zusehends. Die Mönche begaben sich zurück auf das Festland, was auch an der Gründung eines Klosters für Novizien lag. Die Erschließung des Klosters fand 1797 statt. Dies geschah durch Napoleon, denn er hatte Rechte am Eigentum der Insel. Das lag daran, dass er die zisalpinische Republik führte.
 

Einige Zeit später wechselte der Besitz. Er ging in den der Domäne, doch auch in den Jahren darauf wechselten die Besitzer häufig. Einer von ihnen führte zahlreiche Renovierungen und Bauarbeiten durch, die von existenzieller Bedeutung waren und schenkte die Insel später seinem Bruder. Dieser führte weitere Änderungen durch. 1860 teilte man die Gardainsel dem Heer zu. Dies passierte durch eine Enteignung vom Staat. Als man merkte, keine Festung bauen zu können, versteigerte man sie. Es wurden weitere Veränderungen architektonischer und gestalterischer Art und Weise auf der Insel durchgeführt.
Zwischen 1890 und 1903 wurde eine Villa errichtet. Sie hat den neugotisch-venezianischen Stil. Bis heute trägt die Familie Cavazza Sorge für die Insel, pflegt alle erforderlichen Dinge und erhält das Gebäude.