Blog » News

Der Weg der Hexen in Tignale

Der Weg der Hexen in Tignale

Auch heute noch hat der "Sentiero delle streghe"( der sogenannte "Weg der Hexen") nichts von seiner mystischen Faszination verloren. Dies gilt sowohl für die Ortsansässigen, die auch heute noch mit einer guten und augenzwinkernden Portion Aberglaube ausgestattet sind, als auch für die weitgereisten Wanderlustigen der Region.

Der Zauber des magischen Hexenweges in Tignale in der Nähe von Gardasee geht dabei von vielen Dingen aus: Einerseits haben wir die unausweichlich auf den Wanderer eindringende monumentale Natur mit Ihren Felsen, wilden Bächen, seltenen Pflanzen und Wiesen, andererseits sind es die kleinen, kaum wahrnehmbaren sinnlichen Erfahrungen wie der Duft von wilden mediterranen Kräutern und Blumen. Vielleicht ist es gerade diese eigentümliche Mischung die in vergangenen Zeiten die Grundlage für Legenden rund um heilende Zauber schwefelhaltiger Quellen bilden.

Der "Weg der Hexen" ist dabei, ganz nüchtern betrachtet, zunächst einmal eine faszinierende Naturstrasse. Bezeichnender Weise geht dabei auch diese Bezeichnung auf die heilenden Eigenschaften der hier vorzufindenden und mit der Region unauslöschlich verbundenen Schwefelquellen zurück. Gerade diese Schwefelquellen sind es dann auch, die eine nüchterne Betrachtung dieser Naturstrasse für Jahrhunderte unmöglich machten und Basis für den heutigen Aberglauben sind. So ist es kaum verwunderlich, dass man auch heute noch der mystischen Faszination bei der Wanderung auf dem "Weg der Hexen" kaum entfliehen kann. Inmitten dieser wunderschönen Kulisse bleibt es auch für "aufgeklärte" Wanderer ohne weiteres denkbar, dass sich an diesem Ort einst Hexen tummelten und an den Quellen, Wäldern und Bächen Zauber wirkten die bis heute nachhallen.

Während man anschließend barfuß über feuchte Blätter, Erde, Gras und Holz wandelt, fernab jeglicher urbaner und informationstechnischer Pflichten, gedankenverloren, frische Luft atmend und ganz auf sich und den Weg fokussiert wandelt, stößt man unverhofft auf eine weitere Attraktion am "Weg der Hexen".

Kunstwerke wie Köpfe oder geschnitzte Tierskulpturen sind so am Wegesrand zu finden. Unwillkürlich wird man so noch weiter vom alltäglichen Leben wegkatapultiert und ist vielleicht verucht auf Baumstämmen zu balancieren oder andere Kindereien, fernab aller kritischen Augen, zu versuchen.

​Wie auch immer der besondere Zauber des "Weges der Hexen" auf den einzelnen wirken mag, kann letztlich niemand vorhersagen. Allerdings gibt es bei allen Pilgern dieser mystischen Naturstrasse eine große Gemeinsamkeit: Egal ob jung oder alt, ob groß oder klein, ob Naturbursche oder Stadtmensch, der "Weg der Hexen" berührt jeden und schafft es, den Alltag vergessen zu machen.